Die Schwenninger Krankenkasse

Wichtige Infos zur Schwenninger Krankenkasse

Die Schwenninger Krankenkasse, auch in Kurzform als die Schwenninger bekannt, ist eine Betriebskrankenkasse und Teil der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Wie bereits der Name ausdrückt, befindet sich die Zentrale im baden-württembergischen Schwenningen, einem Stadtbezirk von Villingen-Schwenningen.

Die Schwenninger Krankenkasse hat bundesweite Verbreitung und unterhält Geschäftsstellen in Ansbach, Arnstadt, Berlin, Emden, Fulda, Hamburg, Karlsruhe, Koblenz, Mainz, München, Münster, Oldenburg, Regensburg, Villingen-Schwenningen und Wächtersbach. Diese Krankenversicherung betreut rund 330.000 Kunden und hat etwa 800 Mitarbeiter. Was die Mitgliederzahl betrifft, ist die Schwenninger unter den 20 größten Krankenversicherungen in Deutschland mit bundesweiter Vertretung.

Die Schwenninger Betriebskrankenkasse

Der Ursprung der Schwenninger ist auf die Betriebskrankenkasse der BKK Kienzle Uhren Fabriken GmbH zurückzuführen, welche schon 1896 entstand. 100 Jahre später ging daraus die Schwenninger Betriebskrankenkasse hervor. Ein Jahr später erfolgte die erste Fusion mit der BKK J. Schlenker-Grusen. Weitere Fusionen erfolgten 2009 mit der Betriebskrankenkasse des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (kurz BKK BVM) und 2010 mit der BKK Ost-Hessen. Die Kurzbezeichnung „Die Schwenninger Krankenkasse“ gibt es seit 2011 als Marke.

Beiträge der Schwenninger

Die grundsätzlichen Leistungen der Krankenkassen in Deutschland sind vereinheitlicht. Seit 1996 gibt es bundesweit das Recht auf freie Krankenkassenwahl. Dadurch haben sich auch viele Betriebskrankenkassen durch Satzungsänderung für alle Versicherten in ganz Deutschland geöffnet. Der aktuelle allgemeine Beitragssatz der Schwenninger beträgt 14,60 Prozent, der ermäßigte Beitragssatz 14 Prozent. Die Krankenkassen haben allerdings auch das Recht, von ihren Versicherten kassen-individuelle Zusatzbeiträge zu verlangen. Die Schwenninger hebt aktuell einen Zusatzbeitrag in Höhe von 1,3 Prozent ein.

Leistungen der Schwenninger

Neben den vereinheitlichten Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland bietet die Schwenninger einige Zusatzleistungen an. Eine davon sind kostenlose Reiseimpfungen, eine weitere das persönliche Gesundheitsbudget. Für die Gesundheitsvorsorge stehen jedem Versicherten alljährlich 500 Euro zur Verfügung. Dieser Betrag kann für Kurse aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Stressreduktion und Genuss- oder Suchtmittelentwöhnung verwendet werden. Außerdem gibt es ein Bonusprogramm, das den Versicherten zusätzliche Beitragserstattungen bis zu 250 Euro pro Jahr einbringen kann. In der Zentrale und in den anderen Landesgeschäftsstellen gibt es auch regelmässige Veranstaltungen zum Thema Gesundheit. Eine davon ist die alljährliche Diskussionsveranstaltung „Gesundheit zum Frühstück“ in Berlin. Daran beteiligen sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien.