Kind krank – was sagt der Arbeitgeber?

Kind krank – Arbeitgeber unzufrieden? Berufstätige Eltern von kleinen Kindern kennen die Problematik. Bis zu zehn Mal im Jahr kann ein durchschnittliches Kind krank werden. Meist sind es harmlose Infekte, die aber durchaus gefährlich werden können. Auch die sogenannten Kinderkrankheiten, die sich die meisten Kinder aus der Kita mit nach Hause bringen, gehören dazu.

Wenn ein Kind krank ist, muss es in den meisten Fällen zu Hause betreut werden, da die meisten Kinderkrankheiten hoch ansteckend sind. Doch wie reagiert der Arbeitgeber wenn Ihr Kind krank ist und worauf müssen Eltern eigentlich achten, wenn ihr Kind krank ist und gepflegt werden muss? Und wie lange dürfen sie dafür selbst zu Hause bleiben?

Kind krank - Lohnfortzahlung oder Krankengeld?

Ist das Kind krank?

Kind krank – Was steht in der Arbeitgeber Bescheinigung

Etwa zehn Mal im Jahr ist ein Kind krank

Jedes Jahr rollt die Grippewelle im Herbst durch das Land. Wird ein kleines Kind krank, wissen dessen Eltern häufig nicht, wie die Betreuung organisiert werden soll. Denn nicht selten sind beide Elternteile berufstätig. Dass ein Kind krank wird, ist nichts Ungewöhnliches. Doch was sollten die Eltern tun, wenn es wieder einmal fiebrig vom Kindergarten nach Hause kommt? Die wenigsten Eltern wissen, dass es in diesem Zusammenhang Sonderregelungen gibt. So können berufstätige Eltern unabhängig von ihrem vertraglich geregelten Jahresurlaub eine bestimmte Anzahl an Tagen im Jahr freinehmen, um ihr krankes Kind gesund zu pflegen.

Kind krank und alleinerziehend?

Die weit verbreitete Weisheit, dass Alleinerziehende jährlich 20 Tage oder zwei Elternteile zehn Tage im Jahr freinehmen können, wenn ihr Kind krank ist, stimmt nicht ganz. Der Grund: Es gibt keine einheitlichen Regelungen, wenn es um zulässige Fehlzeiten für Arbeitnehmer mit Kind geht. Trotzdem können sich die Eltern eines Kindes auf zwei Gesetze berufen.

[adsense_id=“2″]

To Top