Gesetze

Vergleich: Die passende gesetzliche Krankenkasse finden

Monatlich geht ein nicht zu unterschätzender Prozentsatz vom Nettogehalt ab. Zunächst landet dieser Beitrag direkt auf dem Konto der gesetzlichen Krankenkasse. Gesetzliche Arbeitnehmer bekommen von diesem Abzug gar nicht so viel mit. Schlussendlich landet nur das tatsächliche Einkommen auf dem Konto. Wie viel Sie jedoch gutmachen können, wenn Sie die passende gesetzliche Krankenkasse wählen, unterschätzen viele. Werfen Sie kein Geld mehr zum Fenster heraus und sichern Sie sich die besten Konditionen und Ihr Krankengeld bei der passenden gesetzlichen Krankenkasse. Wir stellen einen umfassenden Vergleich der Gesundheitsförderung, der Tarife, der Leistungen und Freiheiten zusammen, um Ihnen eine praktische Orientierung an die Hand zu geben.

Krankenkassen Vergleich © wsf-f

Wie Sie die passende gesetzliche Krankenkasse finden?

Zunächst einmal sollten der Tarif, die Leistungen und die Beiträge zueinander passen. Möchten Sie einen Vergleich zwischen den gesetzlichen Krankenkassen anstellen? Dann helfen in der Regel der Wohnort, der monatliche Bruttoverdienst und das Angestelltenverhältnis weiter.

Es macht einen enormen Unterschied, ob Sie angestellt sind, Freiberufler oder Selbstständiger.

Folglich gehören der Preis, die Leistung und die Services zu den entscheidenden Kriterien im Vergleich der gesetzlichen Krankenkassen. Obendrein macht es nur Sinn, für den eigentlichen Bruttoverdienst die Krankenkassen miteinander zu vergleichen. Hier fallen gerade die unbekannteren gesetzlichen Krankenkassen, wie zum Beispiel die R+V Betriebskrankenkasse, BIG direkt gesund, actimonda oder BKK exklusiv, ins Auge mit vorteilhaften Leistungen und günstigen Beiträgen pro Monat.

Wie viele Deutsche sind gesetzlich versichert?

Zusammenfassend listet das Statistische Bundesamt 86 % aller Erwerbstätigen, die sich gesetzlich versichern lassen (Stand: 2011). So entscheidet sich die Mehrheit aller Arbeitnehmer für die klassische gesetzliche Versicherung. Bei den Selbständigen sind nur ca. 54 % bei den gesetzlichen Krankenkassen freiwillig versichert. 13 % entscheiden sich für eine private Krankenversicherung. Deutschland gehört zu den Gesellschaftsordnungen, die auf ein soziales Sicherungssystem setzen. So sind alle Versicherten grundsätzlich verpflichtet, eine Krankenversicherung einzugehen. Dennoch ist ca. ein Prozent nicht krankenversichert.

Welche Leistungen: gesetzliche Krankenkasse finden?

Hier wollen wir es nicht unerwähnt lassen, dass der Großteil der Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse bereits geregelt ist. Dennoch bieten viele Kassen lukrative Zusatzleistungen außerhalb gesetzlicher Satzungen. Hier eine kleine Übersicht zu sinnvollen Extras und Leistungen, auf die immer weniger Versicherte verzichten möchten:

  •  häusliche Krankenpflege über dem gesetzlichen Minimum,
  •  die Möglichkeit der freien Auswahl des Krankenhauses,
  •  Kostenübernahme bei rezeptfreien Medikamenten,
  •  Kostenübernahme für Therapeuten, die nicht zugelassen sind,
  •  hinzu kommen Zuschüsse und Zahlungen für Sehhilfen, Brille und Kontaktlinsen,
  •  mehr Leistungen im Bereich Hospiz und stationäre Betreuung,
  •  Unterstützung von Haushaltshilfen.

Es sind die finanziellen Unterstützungen und Extras für die Ausnahme-Situationen des Lebens. Wenn es Angehörigen und Versicherten sehr schlecht geht und Sie sich voll und ganz um die Behandlung, die Therapie und die Genesung kümmern möchten. Hier versagen viele bekannte Krankenkassen.

Möchten Sie eine sichere und individuelle gesetzliche Krankenkasse finden? So ist es Ihre Aufgabe, auf die Details Wert zu legen und nicht auf jeden Cent Unterschied des Beitrags im Monat.

Gesetzliche Krankenkasse finden und Vorsorge beim Arzt

Viele der Vorsorge-Untersuchungen übersteigen den gesetzlich zugesicherten Standard. Dennoch liefert gerade die Früherkennung eine der Sicherheiten und die besten Heilungschancen, zum Beispiel bei Krebsvorsorge oder bei Schlaganfall Patienten. Auch die notwendigen Reiseschutz Impfungen, der Zeckenschutz oder der Grippeschutz wird unterschiedlich bezuschusst. Tatsächlich zahlt nicht jede gesetzliche Krankenkasse die Brust Ultraschall Untersuchung, die für eine notwendige Krebsvorsorge dazugehört. Ebenso verhält es sich mit Darmspiegelungen oder digitaler Auflichtmikroskopie.

Bewerbungsgespräch © stokkete

Gesetzliche Krankenkasse finden mit Familiennachwuchs

Insbesondere wenn sich Kinder einstellen, sollten Sie bei der Krankenkasse ganz genau hinschauen, um den Nachwuchs bestens abzusichern. Schließlich gibt es für alle gesetzlich Versicherten die Familienversicherung, mit der alle Kinder abgedeckt und versorgt sind. Doch welche Leistungen sind im Portfolio inbegriffen zum Beispiel für die Familienplanung? Was zahlt die Krankenkasse für die künstliche Befruchtung? Wie steht es um alternative Geburten in einem Geburtshaus? Um eine Hebammen Rufbereitschaft oder eine stationäre Aufnahme der Eltern? Wenn die Kleinsten ins Krankenhaus müssen? Auch die allgemeinen Check-up Untersuchungen im Alter von 9-10 Jahren sollten im Katalog abgedeckt sein.

 Nur eine kinderfreundliche Krankenversicherung wird die notwendigen Zusatzleistungen ihren Familien bieten.

Alternative Behandlungen und Therapien

Bei einigen gesetzlichen Krankenversicherungen gibt es nicht nur den gewöhnlichen Hausarzt Tarif, sondern auch besondere Wahltarife, die alternative Versorgungswege abdecken. Insbesondere wenn Sie auf die Behandlungen in der Homöopathie und alternative Heilmethoden Wert legen, ist dies ein Extra, auf das Sie bei der Auswahl der passenden Krankenversicherung keinesfalls verzichten sollten.

Unterschiede in der Zahnbehandlung

Geht es an die Dritten oder komplizierte Zahnbehandlungen, kann das oftmals sehr teuer werden. Gerade die gesetzliche Unterstützung der Krankenkassen deckt nicht die gesamten Kosten ab. Achten Sie bei der Auswahl der Krankenkasse auf ein entsprechend breit gefächerte Portfolios, die zum Beispiel eine zahnmedizinische Beratung und eine professionelle Zahnreinigung im Jahr beinhalten.

Auch die Wahl eines Wunschzahnarztes und eines eigenen Gesundheitkontos macht Sinn, wenn Sie später nicht allein vor hohen Kosten stehen möchten.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Sie möchten die passende gesetzliche Krankenkasse finden und für Ihr Engagement in der Gesundheitsförderung belohnt werden? Dann werden Sie bei den Klassikern der Branche fündig. Hier gibt es ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Programm, das verschiedene Boni bereithält in Form von Sachleistungen und Geld. Auf diese Weise können gesetzlich Versicherte anerkannte gesundheitsfördernde Kurse mitmachen. Sie bekommen einen Zuschuss für das Fitnessstudio oder für Sportkurse für Kinder. In diesem Bereich integriert sind auch Reiseangebote, Vorsorgekuren und individuelle Kostenerstattungen.

Diese Vorteile sollten auch allen familienversicherten zur Verfügung stehen.

Gesetzliche Krankenversicherung finden und vergleichen

Tatsächlich ist es gesetzlich Versicherten ohne weiteres möglich, die Krankenkasse zu wechseln, wenn sie nicht mehr zufrieden sind. Ganz einfach stellt sich dieser Wechsel nicht für die Privatversicherten dar. Mittlerweile haben Sie online die Möglichkeit, in wenigen Klicks zu einem neuen Anbieter zu wechseln. Zunächst nehmen Sie ein persönliches Beratungsgespräch war und lassen Sie sich die Services und Extras nochmals detailliert vorstellen.

Ihre individuellen Voraussetzungen, Bedürfnisse und Anforderungen entscheiden über die passende gesetzliche Krankenkasse.

Welche Krankenkasse zahlt das meiste Krankengeld?

An dieser Stelle müssen wir Sie enttäuschen, es gibt keine Krankenkasse, die das meiste Krankengeld zahlt. Denn der Satz ist gesetzlich geregelt und vorgeschrieben. Das Krankengeld orientiert sich nicht an der Krankenkasse, sondern an Ihrem individuellen Bruttoeinkommen. So erhalten Sie höchstens 70 % des Bruttoeinkommens und 90 % des Nettoeinkommens. Die Zahlung orientiert sich an einem Tagessatz, der pauschal auf 30 Tage im Monat ausgerechnet wird. Selbst wenn der Monat einmal 31 oder 28 Tage hat.

Krankengeld beantragen, wie geht das?

Grundsätzlich ähnelt sich auch die Beantragung von Krankengeld bei den gesetzlichen Krankenkassen. Bleiben Sie krankheitsbedingt zuhause, besuchen Sie in den nächsten drei Tagen ihren Hausarzt. Hier bekommen Sie seit dem 1. Januar 2016 eine andere Krankschreibung, die ab sofort für den Chef und für die Krankenkasse gilt. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Chef innerhalb dieser drei Tage die Krankschreibung bekommt.

Die Krankenkasse sollte in sieben Tagen den gelben Zettel erhalten.

Andernfalls riskieren Sie die Zahlung des Krankengeldes. Nehmen Sie also diese Fristen keinesfalls auf die leichte Schulter, andernfalls werden sie es teuer bezahlen. Sind Sie im Ausland erkrankt oder aus anderen Gründen nicht in der Lage, die Fristen einzuhalten? Dann sollten Sie versuchen, schnellstmöglich persönlich die Krankenkasse per Telefon zu kontaktieren.

Was sind die wichtigsten Extras bei der gesetzlichen Krankenkasse?

Auch hier müssen Sie letztendlich entscheiden. So sind Familien gerade die Zusatzleistungen für die Kinder, die Grunduntersuchungen und die Zahnleistungen wichtig. Wohingegen ältere Patienten und Versicherte Bonusprogramme, Extras zur Gesundheitsförderung und Zuschüsse für Medikamente und Kuren bevorzugen. Dabei richtet sich die perfekte gesetzliche Krankenkasse dem Alter entsprechend nach ihren Versicherten. Außerdem überzeugt sie mit persönlichen Services, die weit über die gesetzlichen Pflichtleistungen hinausgehen.

Heutzutage muss sich keiner mehr mit einer schlechten Krankenversicherung abgeben, das starke Portfolio deutschlandweiter Versicherungen mit lukrativen Zusatzleistungen und Bonusprogrammen sorgt für eine gesunde Konkurrenz, von der Sie profitieren.

Oftmals sind es die Zusatzversicherung und die Extras in Kombination mit der gesetzlichen Versicherungen, die einstimmiges Gesamtportfolio versprechen. Die häufigsten Zusatzversicherungen, die zur gesetzlichen Kasse genutzt werden, sind die Auslandskrankenversicherung und die Zahnzusatzversicherung. Einige der gesetzlichen Krankenkassen bieten hier schon enorme Vorzüge, die sich drastisch voneinander unterscheiden.

So kann jeder die passende gesetzliche Krankenkasse finden

Zuerst einmal geht es um die Individualleistungen, die sich im Vergleich gegenüberstehen – die Beiträge ähneln sich. Während entscheiden Ihr Wohnort und der Bruttoverdienst über den monatlichen Beitrag, den Sie an die Krankenkasse abführen. So zahlt jede gesetzliche Krankenkasse zahlt für ihre Arbeitnehmer Krankengeld, wenn sie mehr als sieben Wochen von der Arbeit fern bleiben. Tatsächlich wünscht sich der Großteil aller Versicherten mehr Kontrolle über die eigenen Leistungen. Dabei möchten gerade die Versicherten und Kunden, die einen erheblichen Teil Ihres Gehalts an die Krankenkasse weitergeben, NICHT auf individuelle Leistungen nicht verzichten.

Deswegen nehmen Sie das Angebot war und lassen Sie sich persönlich von Ihrer Krankenkasse und Ihren Möglichkeiten beraten.

Zumeist sind es die Zusatzleistungen, wie Familienplanung, Vorsorgeuntersuchungen, Homöopathie, Prävention und Zuschüsse, die den Unterschied machen. Online gibt es vielfältige Möglichkeiten die einzelnen gesetzlichen Krankenkassen, Ihre Beitragssätze und die Ersparnisse kompakt miteinander zu vergleichen. Wobei die regionalen Unterschiede nicht zu vernachlässigen sind. Verzichten Sie auf keinen Fall auf eine persönliche Beratung mit einem der Servicemitarbeiter vor Ort oder am Telefon.

Stellen Sie sich Ihre persönliche Checkliste zusammen mit den Unterpunkten, auf die Sie auf keinen Fall verzichten wollen und sie werden die passende gesetzliche Krankenkasse finden.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top